Dichte Wanne in 36 Stunden betoniert

  • Zentraler Bestandteil der neuen Schlachterei Westfort in Ijsselstein, Nederlande ist ein über 300 m³ fassendes Abwasserbecken.

  • Die 11,50 m hohen und bis zu 60 cm dicken Wänden mussten „in einem Guss“ betoniert werden.

  • Zum Einsatz kamen u. a. NOEtop XXL Schaltafeln. Diese sind mit 5,30 x 2,65 m und über 14 m² Schalfläche die größten auf dem Markt erhältlichen Schaltafeln.

  • In die NOEtop Großflächenschaltafeln sind Gurtungen integriert, die die Notwendigkeit zusätzlicher Aussteifungen auf ein Minimum reduzieren.

  • Für das Abstützen kamen NOE BKS-Stützen zum Einsatz.

  • Imposant: 11,50 m Schalhöhe, Wanddicke 0,60 m innerhalb 36 Stunden in einem Guss betoniert.

  • Beeindruckend: Für über 30 m² Schalfläche wurden nur drei NOEtop Schaltafeln benötigt.

  • Das NOEtop Schalsystem ist für hohe Wände geradezu prädestiniert.

NOEtop: Lösung für das Betonieren mit hohem Schalungsdruck

In den Niederlanden entsteht derzeit eine Schlachterei, bei deren Planung großer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wurde. Nach ihrer Fertigstellung wird sie eine der weltweit modernsten und nachhaltigsten Schlachtereien sein. Ein wichtiges Element für den neuen Betrieb ist die über 300 m³ fassende Abwasseranlage. Damit diese tatsächlich dicht ist, musste sie in einem einzigen Betoniervorgang errichtet werden. Um den beim Betonieren entstehenden hohen Betondruck standhalten zu können entschieden sich die Verantwort­lichen für das NOEtop Schalsystem in Kombination mit BKS-Stützen der NOE-Bekis­ting­techniek b.v., Arkel, dem niederländischen  Tochterunternehmen der NOE-Schal­technik, Süssen.

Die Schlachterei Westfort in der niederländischen Gemeinde Ijsselstein wird derzeit zu einem der modernsten und nachhaltigsten Schlachthäuser weltweit ausgebaut. Ein wichtiges Element dieses Objektes ist die benachbarte Abwasserkläranlage. Sie basiert auf einem 26,60 m langen und 14,70 m breiten wasserdichten Beton­becken, das durch Trennwände in einzelne Abschnitte unterteilt wird. Um zu gewährleisten, dass das Becken wirklich dicht ist, mussten beim Bau alle Wände „in einem Guss“ betoniert werden. Aufgrund einer Wanddicke von 60 cm und einer Wandhöhe von 11,50 m eine echte Herausforderung – weil der dabei entstehende Betondruck enorm ist. Infolgedessen mussten die Verantwortlichen zunächst eine Schalung finden, die diesem Druck standhält. Die Lösung bestand in der Kombination von NOEtop Schalelementen mit schweren BKS-Stützen.

NOEtop Schalsystem

Bei der NOEtop handelt es sich um eine Stahlrahmenschalung, die äußerst robust und langlebig ist. Ihr Rahmen ist innen wie außen feuerverzinkt. Die NOEtop hält einem Betondruck von 88 kN/m² stand. Eine Eigenschaft, durch die sie sich sehr gut für die gestellte Aufgabe eignete. Vorteilhaft war auch, dass der Hersteller das System in einer Vielzahl durchdachter Tafelformate anbietet. Das größte ist die XXL-Schalung, die gleichzeitig die größte Schaltafel auf dem Markt ist. Mit einer Abmessung von 5,30 x 2,65 m ermöglicht sie eine schnelle wirtschaftliche Montage. Um die erforderliche Schalungshöhe von 11,50 m zu erreichen, kombinierten die Verantwortlichen zwei XXL-Schaltafeln mit einer NOEtop Schaltafel 1,00 x 2,65 m. Die Montage der Schalung erfolgte liegend und wurde mit einem einzigen Kranhub in ihre endgültige Position gebracht.

BKS-Schrägstützen

Um die NOEtop sicher fixieren zu können, verwendeten die Verantwortlichen NOE BKS-Stützen. Sie werden zum schnellen Ausrichten und sicheren Halten von Betonfertigteilen sowie Wand- und Säulenschalungen verwendet. Sie sind auf Zug und Druck belastbar und eigneten sich deshalb auf der niederländischen Baustelle hervorragend um die zusätzliche Windlast abzuleiten. Beim Bau des Abwasserbeckens kamen NOE BKS-Stützen mit einer Länge von ca. 9,80 m zum Einsatz.

In 36 Stunden betoniert

Dank der gelungenen Systemkombination von NOEtop und BKS-Stützen konnte das Objekt innerhalb von 36 Stunden vollständig betoniert werden. Die Betoniergeschwindigkeit betrug 0,50 m pro Stunde. Insgesamt wurden 2630 m² Schalung aufgebaut.

Bautafel:

  • Bauherr: Slachterij Westfort, IJsselstein, Niederlande
  • Ausführendes Bauunternehmen: Cazant Betonbouw B.V., Kockengen, Niederlande