NOE®top Großflächenschaltafeln

  • Auf ca. 4100 m² – das entspricht der Fläche eines kleinen Fußballfeldes – entstanden in München 69 Wohnungen, eine Tiefgarage und mehrere Ladengeschäfte.

  • Von Vorteil: NOEtop Großflächenschaltafeln mit Schalflächen bis über 14 m². Ohne den Schaltafel-Raster zu verlassen, können diese stehend und liegend einsetzt werden. Innerhalb der Gurtungen sind die Lagen der Spannstellen frei wählbar. Auch ein einhäuptiger Einsatz ist möglich.

  • Von Vorteil: NOEtop Großflächenschaltafeln lassen sich stehend wie liegend einsetzen, ohne den Schaltafelraster zu verlassen.

  • Nach dem Lösen von der Betonoberfläche lässt sich die Innenschalung mit einem Kranhub zusammenziehen. 40 mm Ausschalspiel erlauben ein schnelles Umsetzen. Nach dem Umhängen des Krangehänges lässt sich die Innenschalung mit einem Kranhub wieder in den Einschalzustand bringen.

  • Nach dem Lösen von der Betonoberfläche lässt sich die Innenschalung mit einem Kranhub zusammenziehen. 40 mm Ausschalspiel erlauben ein schnelles Umsetzen. Nach dem Umhängen des Krangehänges lässt sich die Innenschalung mit einem Kranhub wieder in den Einschalzustand bringen.

  • Eine Demontage der Innenschalung z. B. bei Aufzugschächten oder Treppenhauskernen ist, wenn NOEtop Ausschalecken eingesetzt werden, nicht mehr notwendig.

  • Vorteil Großfläche: Ein Betonierergebnis, das kaum noch Wünsche offen lässt.

  • Auch im Einsatz beim Bau der Wohnanlage Isolden­straße: die NOE Stahl-Stützenschalung.

  • Die NOE H 20 Deckenschalung rundet den Komplett-Service für das Projekt „Wohnanlage Isoldenstraße“ ab.

Kurze Bauzeit durch NOEtop Großflächenschaltafeln

NOEtop Großflächenschaltafeln ermöglichen kurze Bauzeit für bezahlbaren Wohnraum in München

In München entstanden – auf einer Fläche ungefähr in der Größe eines kleineren Fußballfeldes – eine Wohnanlage mit 69 Wohnungen, einer Tiefgarage und mehrere Ladengeschäfte. Gebaut wurden sie mit Hilfe von Systemen der NOE-Schaltechnik, Süssen.

Fast unbemerkt von der übrigen Münchner Bevölkerung mauserte sich ein kleines Stadtgebiet in Schwabing-West vom unbeachteten Randgebiet zum besseren Wohn- und Geschäftsquartier. Neben mehreren Wohnobjekten entstanden hier Läden, ein Mehrgenerationenhaus, ein Schulgebäude und vieles mehr. Ein gewisser Teil dieser Entwicklung ging auf die Baumaßnahmen der
GEWOFAG, München, zurück. Diese Holding gehört mit rund 37.000 Wohnungen zu Münchens größten Vermietern und hat sich zur Aufgabe gemacht, auch den Personen Wohnraum zu bieten, die auf dem freien Wohnungsmarkt keine Chance hätten. Zudem möchte sie mit dem Konzept „Wohnen im Viertel“ älteren und pflegebedürftigen Menschen ein selbständiges und sicheres Leben ermöglichen.

Neuer bezahlbarer Wohnraum

In diesem Zusammenhang errichtete die GEWOFAG in der Isoldenstraße, Ecke Rümannstraße, 69 Wohnungen, eine Tiefgarage und mehrere Ladengeschäfte, in denen Waren des täglichen Bedarfs angeboten werden. Dabei legte sie großen Wert auf gute Wohnqualität. Viele der Appartements wurden entsprechend der DIN 18040 barrierefrei geplant. Das gesamte Gebäude entspricht dem KfW-55-Standard. Hierzu wurde es als Massivbau mit Stahlbeton errichtet und mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen. Die Rohbauarbeiten übernahm die Emil Mayr Hoch- und Tiefbau GmbH mit Sitz im bayerischen Ettringen. Sie erstellte innerhalb von nur 20 Wochen insgesamt 60 000 m² Wand- und 19 000 m² Deckenfläche aus Beton.

Wandschalung

Beim Bau der Wände vertraute die Emil Mayr Hoch- und Tiefbau GmbH auf die NOEtop. Hierbei handelt es sich um eine äußerst robuste Wandschalung, die einen zulässigen Betondruck von 88 kN/m² aufweist und leicht zu handhaben ist. Dank integrierter Gurtungen in den Großflächenschaltafeln läßt sich die Lage der Spannstellen frei wählen. Auch einhäuptig kann problemlos damit gearbeitet werden. Die NOEtop ist in zahlreichen unterschiedlichen Abmessungen erhältlich (Höhe 0,66, 1,32⁵, 2,65, 3,31 und 5,30 m; Breite 0,25 bis 5,30 m), die fast alle bei dem Münchner Bauvorhaben zum Einsatz kamen. Am meisten verwendete Emil Mayr die NOE „XXL-Schal­tafel“ mit 5,30 x 2,65 m. Im Untergeschoss und den Obergeschossen erfolgte der Einsatz liegend, im Erdgeschoss stehend. Die Schaltafel ist mit über 14 m² Schalfläche eine der größten auf dem Markt. Die Mitarbeiter setzten sie vor allem im Unter- und Erdgeschoss ein, d. h. dort, wo sie Wände mit einer Höhe von bis zu 5,50 m zu erstellen hatten. Da das Untergeschoss als WU-Beton ausgeführt wurde, durften nur maximal 15 lfm Wandlänge in einem Arbeitsgang betoniert werden. Um so hilfreicher waren hier die Taktpläne, die die NOE Techniker individuell für diese Baustelle angefertigt hatten. Anhand ihrer konnten sich die Bauleiter jederzeit orientieren, wussten immer, wieviel Schalung vorgehalten werden musste und welche Elemente am effizientesten miteinander kombiniert werden konnten.

Aufzüge

Eine weitere Arbeitserleichterung, die die Mitarbeiter der Emil Mayr Hoch- und Tiefbau GmbH in München nutzten, waren die NOEtop Ausschalecken. Hierbei handelt es sich um bewegliche Eckelemente, die speziell für den Einsatz in Baukörpern mit engen Platzverhältnissen – wie zum Beispiel Aufzugsschächten – entwickelt wurden. Nach dem Lösen vom Beton lässt sich der Querschnitt der Innenschalung mit einem Kranhub um ca. 4 cm je Seite verringern. Eine Demontage der Innenschalung ist dadurch nicht notwendig. Somit wird das Ausschalen erheblich vereinfacht. Nach dem Umsetzen und Umhängen des Seilgehänges, kann mit einem weiteren Kranhub wieder der Einschalzustand hergestellt werden. Bei insgesamt acht Aufzügen, die jeweils über fünf Stockwerke gingen, stellten die NOEtop-Ausschalecken ein wertvolles Hilfsmittel dar, das den zügigen Bauablauf unterstützte.

Deckenschalung

Um diese schnellstmöglich errichten zu können, vertraute die Emil Mayr Hoch- und Tiefbau GmbH ebenfalls auf die Betonschalungen der NOE-Schaltechnik. So nutzte sie unter anderem die NOE H 20-Deckenschalung. Eine große Herausforderung der Münchner Baustelle waren die zahlreichen Unterzüge und Deckenversprünge im Unter- und Erdgeschoss. Doch auch diese ließen sich mit Hilfe der NOE H 20-Deckenschalung zügig herstellen, denn das System zeichnet sich durch seine große Flexibilität aus. Dadurch konnte das ausführende Bauunternehmen die Decken schnell und wirtschaftlich erstellen.

Zufriedenheit

Bauleiter Oliver Beer und Polier Maik Haußner, der Emil Mayr Hoch- und Tiefbau GmbH, arbeiteten auf dieser Baustelle zum ersten Mal mit den Schalungen von NOE und sind mit den Systemen und dem Service sehr zufrieden. Oliver Beer sagt hierzu: „Bei der Arbeit mit der NOE-Schalung bedurfte es kaum einer Einarbeitung. Obwohl die Systeme für uns neu waren, ging die Arbeit damit zügig voran.“ Sein Kollege Maik Haußner ergänzt: „Auch der Service von NOE war sehr gut, die Schalungen wurden schnell geliefert. Wenn es Fragen gab, war immer ein kompetenter Ansprechpartner zur Stelle.“

Schön, wenn ein Unternehmen nach einer abgeschlossenen Zusammenarbeit eine solch positive Rückmeldung erhält.