NOE®tec – Tunnel Nittel

  • Die kurze Bauzeit und Besonderheiten der Baustelle machten es erforderlich, dass Materialwagen und Bewehrungs­wagen für ihren Einsatz „am Stück“ umgesetzt werden mussten.

  • Mit Systemteilen individuelle zeit- und kostensparende Lösungen für Ingenieurbauprojekte zu finden ist eine der großen Stärken des NOEtec Schalsystems.

  • Alle Wagen des NOEtec „Schalungszuges“ besaßen Durchfahrtsmöglichkeiten.

  • Bereit zum Verfahren – der NOEtec Schalwagen. Hydrau­lisch abgesenkt und die Seitenwände eingefahren. Je Takt benötigte die Baustellen-Mannschaft im Zwei-Schicht-Betrieb nur 1 ½ Tage.

  • Bei Bau des 168 m langen Troges setzte Baresel NOEtop Großflächen­schaltafeln ein. Diese überzeugte besonders durch die integrierte Gurtung und die größte auf dem Markt erhältliche Rahmenschaltafel mit einer Abmessung von 5,30 x 2,65 m und über 14 m² Schalfläche.

  • Portalkran- und Deckenschalwagen mit zweigliedriger Arbeitsbühne für Ein- und Ausschalarbeiten bzw. Beweh­rungsarbeiten.

Angepasst und bewährt

NOEtec Tunnelschalwagen im Einsatz bei der Sanierung des Nitteler Tunnels

Von Juni 2009 bis August 2010 sanierte die Deutsche Bahn den 130 Jahre alten Nitteler Tunnel nahe der deutsch-französischen Grenze bei Perl. Damit gewährleistet sie, dass auch zukünftig die Züge zwischen Perl und Trier den Tunnel sicher durchqueren können. Eingeschränkte Zufahrtswege und eine kurze Bauzeit machten die Baustelle zur logistischen Herausforderung. Diese meisterte das ausführende Bauunternehmen Baresel in nur 14 Monaten zur Zufriedenheit seines Auftraggebers, der DB ProjektBau GmbH, Regionalbereich Mitte, Frankfurt am Main.

Bei der Sanierung des Nitteler Tunnels wurden die Betoninnenschale, die Gleise, die Signale sowie die Oberleitung erneuert und der Brandschutz verbessert. Zudem errichteten die Bauarbeiter auf der Nitteler Seite Lärmschutzwände und sorgten an beiden Tunnelportalen durch Stützwände für eine bessere Böschungsstabilität. Bei den Ingenieurbauten kam sowohl die offene Bauweise als auch die Trogbauweise zum Einsatz. Um die Betonarbeiten zügig durchführen zu können, verwendete das ausführende Bauunternehmen einen Schalwagen aus dem bewährten NOEtec Schalsystem von NOE-Schal­technik, Süssen. Mit ihm sammelten die Baresel-Mit­arbeiter bereits auf der Tunnelbaustelle Neckargemünd sehr gute Erfahrungen, was dem Nitteler-Tunnel-Projekt durchaus zugutekam.

Angepasster NOEtec Schalwagen im Nitteler Tunnel

Der selbstfahrende NOEtec Schalwagen diente beim Nitteler Tunnel dem bergmännischen Ausbau. Der 574 m lange Tunnel unterteilte sich in 46 Betonierabschnitte mit einer Blocklänge von je 12,50 m. In Spitzenzeiten benötigten die Bauarbeiter im Zwei-Schicht-Betrieb je Takt vom Einschalen bis zum Ausschalen ca. 1 ½ Tage. Die 40 cm dicke Innenschale des Tunnels besteht aus Stahlbeton der Festigkeitsklasse C30/37. Sie ist mit einem entsprechenden Abdichtungssystem versehen, damit kein Wasser ins Innere eindringen kann. Ergänzt wird das Projekt durch einen 168 m langen Trog im südlichen Bereich des Tunnels.

Leichte Handhabung

Im Nitteler Tunnel gewährleistete der NOEtec Schalwagen einen raschen Bauablauf. Sehr hilfreich war, dass er eine Durchfahrtsmöglichkeit besaß, wodurch der begrenzte Raum im Tunnel optimal genutzt werden konnte. Vor dem Schalwagen waren zusätzlich ein Bewehrungswagen und ein Materialwagen unterwegs. Schal­wagen sowie Zusatzwagen wurden aus Standard­ele­menten des NOEtec Baukastensystems errichtet. Dieses setzt sich aus einigen wenigen Standardelementen zusammen. Lediglich Träger, Streben, Verbindungsschlö­sser und Bolzen sind notwendig, um eine maßgeschneiderte Schalungslösung zu fertigen. So konnte auch die Gewölbeschalung des Tunnelquerschnitts sowie das tragende Gerüst aus diesem vielseitigen System errichtet werden, dies ersparte der Baustelle Zeit und Geld. Über eine Hydraulik wurde der Schalwagen ange­hoben bzw. abgesenkt und mit Spindeln beim Ausschalen nach innen gezogen. Am Schalungssystem befanden sich Betonierstutzen, die das Umbauen während des Betoniervorganges erleichterten. Außenrüttler, die an den Streben der Schalung befestigt waren, sorgten für eine ausreichende Verdichtung des Betons.

Technisches Schmankerl:
Portalkran- und Deckenschalwagen in einem

Einen weiteren Beweis seiner Flexibilität lieferte NOEtec mit einem Portalkranwagen, der sich durch einen ein­fachen Umbau auch als Deckenschalwagen einsetzen ließ.
Für den 168 m langen Trog am südlichen Ende des Tunnels kamen NOEtop Großflächenelemente in Verbindung mit einem NOEtec Portalkranwagen zum Einsatz. Über auf Kranschienen befindliche Laufkatzen wurde ein- und ausgeschalt sowie die Schalung in den nächsten Takt verfahren. Über klappbare zweigliedrige Arbeitsbühnen war es möglich vom Portalkranwagen sowohl zu bewehren, als auch die Schalung zu bedienen.
Nach Abschluss dieser Arbeiten war vorgesehen, mit minimalem Aufwand den Portalkranwagen in einen Deckenschalwagen umzurüsten, um damit die Decke des Teils des Tunnels zu betonieren, der in offener Bauweise erstellt wurde.
Für das Betonieren der Seitenwände des Troges setzte Baresel NOEtop Großflächenelemente ein. Darunter die mit 5,30 x 2,65 m und über 14 m² Schalfläche größte auf dem Markt erhältliche Rahmenschaltafel.

Flexibilität dank NOEtec

Das äußerst flexible NOEtec Baukastensystem bietet für die Mehrzahl aller Schalungsaufgaben im Ingenieurbau eine wirtschaftliche Lösung und lässt sich bei fast jedem Tunnelprojekt anwenden, gleichgültig, ob es sich um bergmännische oder offene Bauweise handelt. Mit jeder Baustelle kommen neue Komponenten hinzu, die zum Teil erhebliche Zeitersparnis für die ausführenden Unternehmen mit sich bringen. Die Tunnelbau-Mitarbeiter von Baresel sind jedenfalls von der Qualität und Flexibilität des NOEtec Schalsystems überzeugt.
„Die Tatsache, dass wir unsere Bauzeit auf den Tag ge­nau eingehalten haben, zeigt mit welch großem Engagement alle Beteiligten an diesem Bauprojekt mitgewirkt haben“, sagt Stefan Simon, verantwortlicher Mitarbeiter DB ProjektBau. In nur 14 Monaten wurde in der vormals zweigleisigen alten Tunnelröhre ein komplett neuer ein­gleisiger Tunnel erstellt und mit moderner Sicherheitstechnik ausgestattet. Möglich war dies nur durch die sehr gute Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten und den sinnvollen Einsatz technischer Elemente. Einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Projekts leistete das NOEtec Schalsystem, indem es den Bauarbeitern die Aufgabe erleichterte und somit ein hohes Maß an Effizienz ermöglichte.