Brücke Lochmühltal

  • Anfängersatz eines Brückenpfeilers der NOE H 20 Trägerschalung bei der Lochmühlentalbrücke.

  • Anfängersatz eines Brückenpfeilers der NOE H 20 Trägerschalung bei der Lochmühlentalbrücke.

  • Baufortschritt am Bauwerk 18 der A 72n mit NOE Schalung.

  • Eingeschalter Pfeilerkopf mit NOE H 20 Trägerschalung mit Eckkonsole und NOE Klettergerüst.

  • Brückenpfeilerkopf mit Rundung, deren Oberflächenstruktur mit 21 mm Brettschalung kunststoffvergütet hergestellt wurde.

  • Brückenpfeilerkopf mit Rundung, deren Oberflächenstruktur mit 21 mm Brettschalung kunststoffvergütet hergestellt wurde.

Symbiose von leichter Träger- und Rahmenschalung

Lochmühltalbrücke der A72 Chemnitz–Leipzig

Eckkonsole erweitert das Programm der NOE H 20 Trägerschalung

Zahlreiche Brückenbauwerke sind im Zuge des neuen Abschnittes der A 72n im Bau. Neben der imposanten Brücke über die Zwickauer Mulde entsteht nur wenige Meter Luftlinie entfernt im benach­barten Lochmühltal eine zweite Großbrücke mit einer Länge von 373 m und einer Höhe von bis zu 34 m. 14 Betonpfeiler tragen den Brückenüberbau. Das Talgebiet befindet sich in der unter europäischem Schutz stehenden Flora – Fauna – Habitat. Durch die Überbrückung des Tales sowie weiterer umfangreicher Schutzmaßnahmen können die Belange des europäischen Schutzregimes auch weiter gewahrt werden.

Die neue Autobahn A 72n zwischen Chem­nitz und Leipzig wird durch seine schön anzuschauenden Brückenbauwerke einen Zeitvorteil für die Autofahrer bringen. Möglich wird dies durch das ingenieur­technische Zusammenspiel und das Know-how aller am Bau Beteiligten. Dazu zählt auch das eingespielte Team vom Schalungsbauer, von NOE Schaltechnik aus Süssen mit seiner Niederlassung Cottbus, und dem ausführenden Bauunternehmen ARLT aus Frankenhain. Sie haben gemeinsam die Herausforderungen der mächtigen Brückenpfeiler der Lochmühltalbrücke angepackt.
Beim Bau der 14 Betonpfeiler wird erneut die NOE H 20 Trägerschalung der NOE Schaltechnik, Niederlassung Cottbus verwendet. Erst­mals jedoch kam eine auf diese Trägerschalung abgestimmte Eckkonsole zum Einsatz. Damit wird das Trägerscha­lungsprogramm weiter ausgebaut und kann noch flexibler eingesetzt werden.
Weiterhin bringt dies Zeiteinsparungen im Bau­ablauf, weil die Gerüste schnell in der Gurtungslage oder den Bohrungen im H 20 Träger eingehängt werden können und beim Umsetzen komplett an der Schalung verbleiben. Nach dem Stellen der Schalung ist durch diese Ausführung die Laufgerüstebene sofort geschlos­sen und begehbar. Auskragende Dielenbeläge im Eckbereich gehören der Vergangenheit an.
Mit einem Anfängerschalsatz (340 cm hoch), zwei Regelsätzen und einem auf den Kopf angepassten Schalsatz mit 600 cm Höhe sind die 14 Pfeiler herge­stellt worden. Komplettiert wurde das ganze durch das NOE Klettergerüst. Alle Sätze wurden inkl. der kompletten Sichtbelegung werkseitig vormontiert. Für die Strukturierung der Betonoberfläche kamen kunststoffvergütete Einzelbretter in gehobelter und sägerauer Ausführung zum Einsatz. Die damit erreichte Oberflächenstruktur des Schaftes geht gekonnt in die sich aufweitende Struktur des Kopfes über. Sämtliche Schalungssätze wurden in nur sechs Teilen angeliefert. Selbst der Pfeilerkopf mit den Abmessungen von 250 x 570 cm konnte aufgrund der Standardelementbreite von 300 cm mit lediglich 6 Elementen hergestellt werden.
Die Eckausrundungen der Pfeiler mit einem Radius von 75 cm sind durch eine Sonderkonstruktion aus 21 mm NOEform Belägen ausgebildet, die fest auf den Stirnelementen montiert ist.

Eckkonsole als Programmerweiterung

Neu aufgenommen im Programm wurde, neben der Eckkonsole für das Betoniergerüst, ein Versatzspanner, der es ermöglicht, die Elemente bis zu 4 cm in der Höhe versetzt über Eck zu verspannen, um Spannstabkreuzungen im Beton zu vermeiden. All diese Teile sind stets präzise auf den Schalplänen wieder zu finden.

NOEalu L integriert

Ein weiteres Produkt aus dem NOE Lieferprogramm wurde für die Ausbildung des Mannloches verwendet, die NOEalu L Handschalung, die in die Schalung des Pfeilerkopfes mit einer Auftriebssicherung und einem Schalungsboden mit Betonier­öffnungen integriert wurde.

NOE Service überzeugt

Der Service von NOE Schaltechnik erstreckt sich immer auf die umfassende Bereitstellung der Montage-, Einsatz- und Umsetzpläne sowie von Fertigungszeichnungen für bauseitige Beistellungen. Viele Wochen vor dem ersten Liefertermin der Schalung auf die Baustelle beginnt die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber, um durch kom­petente und gut durchdachte Schalungslösungen zum raschen Baufortschritt beitragen zu können. Zwei starke Komponenten aus dem Schalungsprogramm von NOE sind deshalb auch bei der Brücke über das Lochmühlental zum Einsatz gekommen, die NOE Trägerschalung und die NOEalu L aus dem Rahmenschalungsprogramm. Gepaart mit Service, langjähriger Erfahrung in Schalungstechnik und -technologie wird jedes Bauwerk mit Sichtbetonanforderungen ins richtige Licht gesetzt.